Die deutsche Presse – und die schwedische

Ende letzter Woche habe ich vor der schwedisch-deutschen Vereinigung in Stockholm über das schwedisch-deutsche Verhältnis gesprochen. Die anschließende Diskussion kam auch auf die Frage, ob nicht die deutschen Zeitungen besser seien als die schwedischen.

Ich weiß nicht, ob die gedruckte Zeitung überhaupt eine Zukunft hat. Wie auch immer – man kann schwedische und deutsche Zeitungen nicht miteinander vergleichen, ohne danach zu fragen, an welche Leser sie sich wenden. In Schweden gibt es eine alte Tradition des Zeitunglesens. Die Zeitungen hatten schon immer verhältnismäßig hohe Auflagen, und auch die Qualitätszeitungen wenden sich an eine breite Allgemeinheit.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Süddeutsche Zeitung sind fantastische Informationsquellen. Etwas Vergleichbares gibt es nicht in Schweden. Gleichzeitig muss ich zugeben, dass ich als Ausländer erst einmal einen Kaffee brauche, ehe ich mich am Frühstückstisch an die FAZ wagen kann. Denn dafür brauche ich meine ganze Aufmerksamkeit, sonst verliere ich den Faden. Ob wohl Dagens Nyheter oder Svenska Dagbladet ihre Leser behielten, wenn Sie anfingen, wie Süddeutsche oder FAZ zu schreiben?


01 comments Send comment

  1. 01

    FAZ und SZ sind leider wirklich ohne schwedisches Gegenstück. Aus deutscher Sicht kann man da – meine Meinung – auch bei DN und SvD nicht wirklich von »Qualitätszeitungen« sprechen.

    Begeistert vom damals innovativen Design habe ich während des Studiums in Hamburg und Stockholm oft die DN gekauft (gab es in Hamburg an den Bahnhöfen zu kaufen), um in der Vor-WWW-Zeit mehr über Schweden zu erfahren. Schon damals wunderte ich mich, dass der große Politik-Teil nur eine Seite “Ausland” beinhaltete.

    Positiv fand ich immer die “Debatt”-Artikel, die es in dieser Form früher in Deutschland nicht gab – und die auch Debatten ausgelöst haben, was bei den Texten, die sich heute z.B. auf Seite 2 als „Außenansicht« in der SZ finden, leider nur selten der Fall ist.

    Wie ich jetzt gerade (letzte Woche in Sthlm) wieder feststellen musste, ist die inhaltliche Qualität von DN nicht sehr hoch – vermutlich eben weil sie sich an eine breite Allgemeinheit wenden bzw. aus wirtschaftlichen Gründen wenden müssen. (Vom unmodernen, so gar nicht schwedischen Design will ich lieber nicht anfangen.)

    Da frage ich mich, wo sich die politisch und am Weltgeschehen Interessierten in Schweden informieren? Aus schwedischen Zeitungen jedenfalls nicht oder – aus meiner Sicht – nur unzureichend.

Comment on post

To post a comment you need to log in with Facebook:

Read our netiquette

Latest posts

Sweden in Greece

Comment

Ο Προϋπολογισμός της κυβέρνησης – που μπορεί να καθορίσει τις εκλογές

11 April 2014 at 09:43

Εφέτος είναι εκλογές στη Σουηδία. Δεν είναι μόνο οι εκλογές για το Ευρωπαϊκό…

Sweden in the UK

Comment
Görel Hanser, ABBA manager - Frida Lyngstad, singer, ABBA band member - Ingmarie Halling, ABBA stylist, curator at ABBA The Museum, author of “ABBA The Backstage Stories” - Pete Waterman, music  producer, radio and club DJ, television presenter - Patrick Woodroff, internationally recognised  lighting designer who worked with ABBA

ABBA Celebrates 40th Anniversary

09 April 2014 at 11:34

It always starts with a good song. 40 years a ago – almost…

Sweden in Poland

Comment

Elections for Europe

09 April 2014 at 09:23

I have just finished my regular monthly letter to Swedes living in Poland….

Sweden in Japan

Comment
Lars Vargö

Serious business

03 March 2014 at 16:02

Russia’s invasion of Crimea, which is part of Ukraine’s territory, is a stark…